Rahmenbedingungen


Die Betreuung der Grundschulkinder erfolgt im Gebäude der Kita Morgenstern und findet in verschiedenen Räumen statt.

 

Es gibt derzeit einen Platz zum Essen in der Schulkind - Mensa in der Nähe des Eltern Cafés.

Weiter einen Raum zum Hausaufgaben erledigen und einen Raum zur Freizeitgestaltung oder zum Ausruhen.

 

Für die Freizeitgestaltung in der freien Natur steht ein Wald mit all seinen Vorzügen zur Verfügung. Tore, Klettergerüste und Schaukeln wurden für die Schulkinder aufgebaut.

 

Die Betreuung der Kinder wird durch eine Sozialpädagogin und deren Stellvertretung stattfinden.

 

Sollte seitens Eltern oder Kindern der Wunsch nach der Teilnahme an unserer musikalischen Früherziehung bestehen, bieten wir die Möglichkeit, zusätzlichen Musikunterricht in unserer Einrichtung zu buchen.

 

Abwasch und Zubereitung der Speisen für den Nachmittag erfolgt durch hauswirtschaftliche Kräfte der Kita Morgenstern.


Die Öffnungszeiten sind:

 

an Schultagen von 12.45 Uhr bis 16.00 Uhr.

 

Andere Zeiten bedürfen der Absprache und dürfen nicht regelmäßig in Anspruch genommen werden. Sie werden sonst kostenpflichtig sein.

 

Die Schüler/Innen müssen an unserer hauseigenen Verpflegung (warmer Mittagstisch) teilzunehmen.

 

Das Angebot bis 16 Uhr kann die Betreuung der Hausaufgaben beinhalten. Das wird auf freiwilliger Basis geschehen. Die Entscheidung, die Hausaufgaben in der Betreuungszeit zu machen liegt beim Kind selbst.

 

Die Betreuung in den Herbst- und den Osterferien, sowie in den ersten 3 Wochen der Sommerferien sind obligatorisch.

 

Es wird Schließungstage geben, die rechtzeitig angekündigt werden. In der Regel werden diese Tage parallel zu den Schließzeiten der Kita Morgenstern sein.


Räume

Die Schulkind - Betreuung nutzt derzeit zwei Bereiche/Räume und die Mensa in der Einrichtung Morgenstern. Teilweise sind diese am Vormittag durch die Kita-Kids genutzt. Während der Ferien gibt es Sonderregelungen, die mit der Kita-Leitung abgesprochen werden.

 

Der Raum für die Freizeitgestaltung steht den Kindern derzeit alleine zur Verfügung. Es hat sich gezeigt, dass der beliebteste Raum gegenüber des Eltern Cafés in Anspruch genommen wird, wenn es um kreative Angebote geht. Somit gilt er derzeit als Haupt-Aktionsraum.

 

Möglichkeiten wie

  • basteln, malen, kreativ sein
  • Gesellschaftsspiele
  • Entspannungsmusik und Hörspiele
  • Konstruktions- und Bauecke mit Legos, Playmobil-Spielzeug
  • Kapla - Bauklötze
  • Rückzugsmöglichkeiten
  • Kinder- Bibliothek
  • Bodenturnmatte, Tischkicker, Tischtennisplatte
  • mit Hilfe einer ausgebildeten Biologin regelmäßige Angebote im Wald stehen den Kindern zur Auswahl...

Küche, Essensraum

 

Gemeinsames Mittagessen und nachmittäglicher Imbiss werden für die Kinder vor Ort bereitgestellt und sind kostenpflichtig.

 

Die Mittagssituation ist mit größtmöglicher Nachhaltigkeit organisiert:

  • Das Küchenpersonal ist qualifiziert ausgebildet und in ausreichendem Stundenumfang vorhanden. Die Verantwortung liegt in den Händen einer Hauswirtschaftlichen Betriebsleitung.
  • Hilfspersonal wird bei Bedarf eingesetzt (Essen ausgeben, etc.).
  • Das Personal wird regelmäßig über Hygienestandards fortgebildet und nimmt an diversen Schulungen in- und extern teil.

Zusammen mit den Kindern aus der Kita Morgenstern steht den Schüler/Innen das Außengelände des Eichenwaldes zur Verfügung. Ein weiterer zugänglicher Bereich für die Kinder ist die Wiese direkt an der Mensa.

 

Bewegung in der Natur und im Wald wird den Kindern als freies und kreatives Spielen angeboten. Es gibt in unmittelbarer Nähe der Kita noch eine geräumige Holzhütte, die beheizbar und jederzeit nutzbar ist. Sie dient uns als zusätzlicher Rückzugsort und wird gerade in Zeiten der Ferienbetreuung ein geeigneter Platz werden. Die aus dem Wald stammenden Naturmaterialien lassen sich hier gut weiterverarbeiten, die eigene Kreativität soll sich frei entfalten dürfen.

 

Die Betreuung hier wird nicht engmaschig sein. Wollen Kinder etwas anderes machen, bleiben sie, nach Absprache an einem selbst gewählten Ort. Es wird Zeiten geben, die die Kinder einhalten müssen, um den rhythmischen Tagesablauf zu gewährleisten, z.B. das Treffen zum Snack, oder der Treffpunkt zum Abholen durch die Eltern. Dazu ist es nötig, die Uhr zu kennen. Die Eltern sind angehalten, diesen Lernprozess stetig zu begleiten.

 

Ein Schulkind sollte nicht dauernd unter der Kontrolle von Erwachsenen stehen. Die Kinder sollen in ihrer Eigenverantwortlichkeit unterstützt werden. Die festen Bezugspersonen in den einzelnen Bereichen stellen sichere Ansprechpartner/Innen für Eltern dar, die über das Befinden und die Entwicklung des Kindes informiert sind und dieses Wissen den Eltern zur Verfügung stellen.